Ernährung

Unser Eifel-Garten

Über den Author

Ich bin 52 Jahre "Jung" und möchte in kürze mit Van und Hund unterwegs sein. Van-Ausbau und abfahren... Mal schauen 🏄🏾

Bei der Planung des eigenen Gartens spielen nicht nur die Größe, die Lage oder die Beschaffenheit des Bodens eine Rolle. Wichtig ist auch, wie und von wem der Garten genutzt werden soll und wie viel Zeit für die Pflege zur Verfügung steht.

Unser, bunter Wildgarten im Sommer 2021

Wir lieben den Naturgarten – Wildgarten.

Wir lieben Tiere und die Natur, und es stört uns nicht, dass Brennnesseln, Disteln oder große Kletten einen Platz auf unserem Grundstück gefunden haben.

Wir benötigen nicht viel Zeit für die Gartenarbeit, sondern überlassen es überwiegend der Natur, selbst zu bestimmen, was wo wächst. Hin und wieder greifen wir ein, wenn der Wildwuchs überhand nimmt.


Naturgarten: Ökologisches Gärtnern für jeden!

Der „perfekte“ Garten ist für die Tierwelt eine anderer wie für die meisten Menschen. Der Naturgarten ist Bienenfreundlich, sehr bunt und vor allem vielfältig.

https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Naturgarten-So-einfach-ist-oekologisches-Gaertnern,oekologischgaertnern100.html

Dadurch entsteht Jahr für Jahr ein kleines, fast unberührtes Paradies, dass vielen Insekten und Vögeln als Lebensraum und Nahrungsquelle dient.

Mit Begeisterung greifen wir zur Kamera und fotografieren die vielen tierischen Besucher, oder beobachten sie auf ihrer Suche nach Nahrung. Ein großer Anziehungspunkt für Insekten ist der Japanische Knöterich, der seinen Weg in unseren Garten gefunden hat.

Im Herbst ist der Knöterich ein Festmahl für  viele, viele Insekten.

Wir sind immer wieder von seinem schnellen Wachstum beeindruckt, und seine Blüten locken unzählige verschiedene

  • Mücken,
  • Fliegen,
  • Wespen und
  • Schmetterlinge

an.

Auch die blühfreudigen Disteln sind genau wie die Brennnesseln auf unserem Grundstück für Insekten eine wichtige Lebensgrundlage.

Schwebfliegen auf einer Distel

So dienen die Brennnesseln Schmetterlingen zur Eiablage und sind Nahrung für die geschlüpften Raupen.

Wir freuen uns, wenn

der Admiral,

Tagpfauenauge,

der Kohlweißling,

der Kleiner Fuchs,

der Zitronenfalter oder

der Kaisermantel

den Pflanzen in unserem Garten einen Besuch abstatten und unser Angebot annehmen, dieses Fleckchen Erde mit uns zu teilen. Im Herbst ist der Stieglitz ein gern gesehener Gast, der die Sammen der verblühten Disteln als Futter zu schätzen weiss.

Der Stieglitz auf einer Distel

Andere Vögel, vor allem Amseln und Stare, nutzen unserer Johannes- und Holunderbeersträucher, um sich die Bäuche zu füllen, und das Rotkehlchen liebt die Früchte des Spindelstrauch. In unserem Garten ist wirklich tierisch was los, denn neben den Nahrungsquellen bieten wir den Tieren auch Nistkästen, Insektenhotels oder natürliche Unterschlupfmöglichkeiten aus Ästen und Steinen an.


Mit dem starten des Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung!

Wir möchten, dass der Garten so natürlich wie möglich ist. Er soll nicht nur für uns Menschen allein ein lebenswerter Aufenthaltsort sein sondern auch für Pflanzen und Tiere. Die Natur hilft uns dabei und verlangt von uns weder viel Zeit noch Mühe, wenn wir dazu bereit sind.