Veganes Hundefutter mein Test

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Wir Barfen jetzt schon seit fast 15 Jahren und haben bisher nur sehr sehr gute Erfahrungen mit dieser Form der Fütterung für Hunde gemacht !

Da unser Joyce ( 11 Jahre alte Dogge! ) leider an extrem aggressiven Knochenkrebs erkrankt ist, wollte ich bei ihr etwas die Ernährung umstellen, daher Test veganes Hundefutter.

Hund und veganes Futter

Hund - Dogge beim Fressen
Hund – Dogge beim Fressen

Auch wenn man sagt, der Hund ist ein „Raubtier“ und er braucht nur Fleisch, ist das meiner Meinung nach falsch, mein lieber Picard ist vor ein paar Jahren gestorben, er ist stolze 17,6 Jahre alt geworden, diesen hab ich wegen einer Allergie eine Zeitlang vegetarisch Ernährung – er hat es geliebt und seiner Gesundheit hat es wohl auch mehr als gut getan !

Inhaltsstoffe Nährstoffe veganes Hundefutter

  • Linsen
  • Amaranth
  • Karotten
  • Lupineprotein
  • Mineralstoffe
  • Sonnenblumenkerne – Sonnenblumenöl
  • Chiasamen
  • Hefe
  • Algen
  • Löwenzahnkraut
  • Melissenkraut
  • Kamillenblüten
  • Spitzwegerichkraut

Hört sich meiner Meinung nach alles sehr Gesund ( auch für den Menschen! ) an und wird in Verbindung mit sonstigen Zusatzstoffe/Nährstoffe laut Angaben des Herstellers ( VegDog ) alle nötigen Nährstoffe für den Hund zur Verfügung stellen, da das Futter ein Alleinfutter ist !

Da unsere Dogge Joyce sehr verfressen ist ( kommt aus einer schlechten Haltung! ), war der vegane Hundefutter Test bei ihr nicht so schwer 🙂 wie man im Bild sehen kann, hat sich das vegane Hundetrockenfutter ( teilweise etwas mit Himbeeren – sehr gesund – und ein paar guten Ölen, ab und zu mit veganem Naßfutter dazu – sehr gerne gegessen ! ).

Hund mag veganes Futter

Wie man hier in diesem Video unserer Dogge Joyce sehen kann, mag sie das Futter komplett ohne Fleisch:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




CAPTCHA ImageChange Image