Barfuß in der Wohnung gehen

    Barfuß in der Wohnung gehen
    Rate this post

    Optimal für Becken und Rücken ist das Barfuß gehen, d.h. ohne Schuhe.

    Ist nicht immer so einfach, ob in der Natur oder im Haushalt.

    Barfuß in der Wohnung gehen

    In der freien Natur ist das wohl nicht immer möglich, da ohne Schuhe ( Schutz für die Fußsohle ) Verletzungen Garantiert sind, hier kann man aber sehr gut auf Barfußschuhe zurückgreifen, da diese durch eine sehr dünne Sohle ( ca. 2,5 mm ! ) dem Barfuß nahe kommen.

    Stoppersocken – die Alternative

    Da wir einen sehr glatten Boden im Haus haben – Epoxidharzboden – ist das mit dem nackten Fuß gehen nicht so ganz einfach :), aus diesem Grund hab ich mir sogenannte „Stoppersocken“ gekauft und nutze diese Täglich, Hausschuhe oder ähnliches sind daher nicht mehr Nötig !

    Am Anfang war es etwas Komisch, da die Noppen unter der Sohle beim Gehen am Boden“Haften“, man gewöhnt sich aber schnell an dieser „Schuh“ Alternative.

     

    Genau solche Socken hat auch fast 7 Jahre unser alte Dogge Wotan getragen, da dieser am hinteren linke Bein Behindert war.

    Da er das hintere Bein nachschleifte, her er immer Stoppersocken getragen ! Damit war er auch Sicher auf rutschigen Boden unterwegs !

    Wir haben dich Lieb alter – dicker Wotan ( leider schon gestorben ).